Alle Beiträge von fn

Wenn die Katze unsauber wird – so solltest du dich verhalten!

Katzen in NOT INFO Ratgeber08/16

Wenn die Katze unsauber wird – so solltest du dich verhalten!

Auf keinen Fall solltest du mit deiner Katze schimpfen, wenn sie außerhalb ihres Katzenklos ein Geschäft verrichtet hat, sie wird nicht verstehen um was es geht. Übermäßiges (und in Augen der Katze sinnloses) Schimpfen führt lediglich dazu, dass die Katze sich unwohl fühlt und dadurch eventuell noch mehr wildpinkelt.

Ein absolutes Tabu ist das „Mit-der-Nase-ins-Pipi-Drücken wie es leider von vielen unerfahrenen Katzenhaltern praktiziert wird. Die Katze wird keinen Zusammenhang zwischen der Bestrafung und dem Wildpinkeln herstellen können und dadurch nur Angst vor Ihrem Herrchen bekommen. Lass das also!

Richtiges Verhalten bei Unsauberkeit einer Katze:
Die entsprechende Stelle sofort gründlich reinigen, dabei die Katze ignorieren. Nutze unbedingt speziellen Katzenurin Entferner, damit auch die letzten Gerüche entfernt werden.

Auf keinen Fall solltest du Essigreiniger nehmen, dieser reizt deine Katze dazu, die Stelle noch einmal mit ihrem eigenen Geruch zu beflecken.

Welche Gründe gibt es für Unsauberkeit bei Katzen – und was kann man dagegen tun?

Um die Unsauberkeit bei Katzen zu behandeln und dem Wildpinkeln ein Ende zu machen, ist es wichtig zu wissen warum deine Katze andere Orte als ihr Katzenklo aufsucht.

Folgende Gründe gibt es für Unsauberkeit bei Katzen:

  • Krankheit
  • Zu wenige / schmutzige / falsche Katzenklos
  • Falsches Katzenstreu
  • Stresspinkeln
  • Unkastrierte Katzen

Krankheit

Eine Blasenentzündung, Struvitsteine, Oxalatsteine oder eine Nierenerkrankung kann deine Katze dazu bringen an „verbotenen“ Stellen zu pinkeln.

Durchfall kann der Grund sein, dass deine Katze es zu ihrem großen Geschäft nicht rechtzeitig aufs Katzenklo schafft.

Klär also zuerst einmal ob deine Katze gesund ist, oder ob eine Krankheit der Auslöser für die Unsauberkeit ist.

Nimm dafür eine Urin- bzw. Stuhlprobe und bring diese zu deinem Tierarzt.

Stuhlproben kannst du einfach aus dem Katzenklo entnehmen, bei Urinproben ist dies schon schwieriger. Hier gilt es schnell zu ein und der Katze beim Pinkeln ein Behältnis „drunter“ zu schieben.

Es gibt aber auch spezielles Streu vom Tierarzt, welches den Urin nicht aufsaugt. So kannst du den Urin vom Grund des Katzenklos mit einer Spritze aufziehen.

Zu wenige / schmutzige / falsche Katzenklos

Katzen können mitunter sehr wählerisch und penibel sein, wenn es um Ihr Klo geht. Alle Katzen bevorzugen offene Katzenklos, da sich dort weniger Gerüche ansammeln, die der feinen Katzennase zusetzen.

Außerdem verrichten Katzen nun einmal von Natur aus ihr Geschäft nicht in engen Höhlen…

Viele Katzen werde zwar auch eine Katzentoilette mit Deckel oder mit Deckel und klappe benutzen – aber nur unter Murren (was du ihnen nicht ansehen kannst!). Kommt dann noch ein zweiter Auslöser wie zum Beispiel Stress hinzu, kann das schnell zu Unsauberkeit führen.

Viele Katzenklos, die du in Tierfachgeschäften kaufen kannst, sind schlicht ungeeignet, weil zu klein. Mindestens 40 mal 50 cm sollten es schon sein – gerne auch mehr, vor allem bei größeren Katzenrassen wie Maine Coon oder Norwegischer Waldkatze.

Natürlich muss das Katzenklo immer schön sauber gehalten werden: Mindestens einmal täglich sollten die großen Geschäfte ausgeschippt werden, alle ein bis zwei Wochen sollte die Streu gewechselt und das Klo gründlich mit einem geruchsneutralen Katzenklo-Reiniger und heißem Wasser gesäubert werden.

Bei der Anzahl der Katzenklos gilt immer:

Anzahl Katzen +1. Also 1 Katze = 2 Katzenklos, 2 Katzen = 3 Katzenklos…

Falsche Katzenstreu

Auch bei der Katzenstreu sind Katzen wählerisch und vor allem Gewohnheitstiere. Die meisten Katzen stehen auf feinkörnige Streu. Aber das ist von Katze zu Katze unterschiedlich, hier gilt es herauszufinden was deine Katze mag.

Hast du einmal die „Lieblingsstreu“ deiner Katze gefunden, dann bleib dabei! Sollte doch einmal aus irgendeinem Grund die Streusorte gewechselt werden, dann bitte schleichend und nicht von heute auf morgen.

Bei klumpender Katzenstreu kann man den Urin leicht mit der Schaufel entfernen – das ist natürlich besser gegen den Gestank, hygienischer und angenehmer für deine Katze als bei nicht klumpender Streu.

Stresspinkeln

Katzen sind sehr sensible Tiere, vor allem auf sich verändernde Lebensumstände können Sie mit Pinkeln an ungewünschten Stellen reagieren.

Neue Möbel, ein Umzug oder ein neuer Mitbewohner (egal ob Katze oder Mensch), können diesen Ausdruck des Unwohlseins auslösen.

Auch der Verlust eines geliebten Artgenossen oder Menschen, ist das ein gehöriger Stress für eine Katze und führt häufig zum Verrichten der Notdurft auf Sofa, Kleidung, Teppiche und so weiter.

Hab in diesem Fall ein wenig Geduld mit deiner Katze, mit der Zeit wird sich das wieder legen. Sorge für ein paar Extra-Schmuseeinheiten und schimpfe auf keinen Fall mit ihr.

In solchen Fällen haben einige Katzenhalter mit Pheromonen und Bachblüten-Globulus sehr gute Erfahrungen gemacht, sie sorgen ein Stück weit dafür, dass deine Katze sich wieder wohler fühlt.

Nicht kastrierte Katzen Unkastrierte Katzen neigen zum Markieren, um Signale für mögliche Sexualpartner zu hinterlassen. Dies kommt übrigens nicht nur bei Katern, sondern auch bei weiblichen Katzen vor.

Kastrieren ist ein absolutes Muss und sollte für jeden Katzenhalter selbstverständlich sein.
Vor allem Kater, die erst recht spät kastriert wurden gewöhnen sich das Markieren manchmal gar nicht mehr ab. Hier hilft nur noch ein guter Katzenurin Entferner und gute Nerven – mit der Zeit werden die Abstände aber größer (eigene Erfahrung!).

Luna Verein Katzen in Not

NOTRUF: +43 6646113001
NEWS:
www.facebook.com/KatzeninnotLiezen

Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.

Spiegelsberg 5a
8903 Lassing
ZVR: 230296901